Home » Apple » Christian Bale springt als Steve Jobs-Darsteller ab

Christian Bale springt als Steve Jobs-Darsteller ab

Nach wie vor sind die wichtigsten Rollen für die Verfilmung der einzigen autorisierten Biografie zum Leben des verstorbenen Apple-Mitbegründers nicht besetzt. Nachdem der Batman-Darsteller Christian Bale als Kandidat für die Rolle von Steve Jobs gehandelt wurde, hat sich der Schauspieler nun aus dem Projekt zurückgezogen.

Christian Bale als Steve Jobs

Laut einem Bericht vom Magazin Hollywood Reporter wird Christian Bale nicht Steve Jobs mimen und auf der Leinwand darstellen. Dies stellt den nächsten Supergau für das von Sony Pictures finanzierte Projekt dar. Im Sommer 2014 wurde nämlich bekannt, dass der erfolgreiche Regisseur David Fincher dem Studio absagte. Das Filmstudio steht nun unter Zugzwang, denn ursprünglich sollten die Arbeiten zum Dreh des Streifens im Winter 2014 starten. Daraus wird wohl nun jedoch nichts, sodass sich der Kinostart weiter nach hinten verschieben könnte.

Idealbesetzung springt ab

Für den Drehbuchautor der Steve-Jobs-Verfilmung Aaron Sorkin zählte Christian Bale zu dem Wunschkandidaten schlechthin. Dies äußerte der Autor vom Facebook-Film „The Social Network“ in der Öffentlichkeit und wollte somit wohl dafür sorgen, dass Christian Bale für die Rolle zusagt.

Christian Bale springt als Steve Jobs-Darsteller ab
3.91 (78.18%) 22 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. wer möchte schon den größten Verbrecher und Menschenschinder aller Zeiten darstellen??? auch Schauspieler haben würde

  2. Naja von Würde bei einem, der seinen eigenen Körper für Geld dauerhaft vergewaltigt, würde ich nicht sprechen.

  3. Naja, Clooze, wenn selbst so ein würdeloser Schauspieler diesen Verbrecher nicht darstellen will……. noch Fragen???? :D

  4. Naja wenns diesen „Verbrecher“ nicht gegeben hätte. Wären einige Geräte nicht da. Zumindest nicht auf dem Stand von heute. Er hat zwar nicht alles neu erfunden aber vieles Marktreif gemacht und ohne Ihn würds auch kein Windows geben.
    Und wer sich schon freiwillig Loser nennt … naja