Home » Apple » Russisches Unternehmen entfernt Steve-Jobs-Denkmal nach Coming-Out von Tim Cook

Russisches Unternehmen entfernt Steve-Jobs-Denkmal nach Coming-Out von Tim Cook

Wenige Tage nachdem Apples CEO Tim Cook das offene Geheimnis zu seiner sexuellen Gesinnung öffentlich bestätigte, sorgt ein Unternehmen in Russland für Aufsehen. Das vor zwei Jahren auf dem Campus einer Uni in St. Petersburg aufgestellte Denkmal für den verstorbenen Apple-Mitbegründer Steve Jobs wurde nämlich nun entfernt. Der russische Firmenverbund ZEFS (Western European Financial Union) begründet diese Aktion damit, die Kinder vor einer „Schwulen-Propaganda“ zu bewahren.

Tim Cook und das iPhone

Das Denkmal in Form von einem übergroßen iPhone wurde im Jahr 2012 auf dem Campus der russischen Universität aufgestellt. Laut der ZEFS verbietet das russische Gesetze Propaganda für Homosexuelle in jeglicher Form. Aufgrund dessen habe man sich nun dazu entschlossen, das Denkmal zu entfernen. Um noch einen weiteren Grund für diese Aktion zu nennen, gab die ZEFS bekannt, dass Apple eng in die Maßnahmen zur Überwachung der Menschen der NSA verwickelt sei.

War eine Reparatur geplant?

Interessant an diesem Fall ist zudem ein Bericht der russischen Nachrichtenagentur Tass. Demnach habe die ZEFS die Uni in St. Petersburg einige Wochen für dem Coming-Out von Tim Cook über Reparaturmaßnahmen des Denkmals informiert.

(via)

Russisches Unternehmen entfernt Steve-Jobs-Denkmal nach Coming-Out von Tim Cook
3 (60%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Einfach nur krank… Also sind alle Apple Produkte jetzt homo Propaganda

  2. Russen…. Das sagt doch alles.

  3. Ein krankes Land. Kommt alles vom gepanschtem vodka. Die Menschheit braucht das Volk so nötig wie ein zweites a-Loch.

  4. Propaganda für S….. Halte ich auch für falsch. Tolerieren ja aber Propaganda dafür halt ich auch für nicht richtig. Normal ist immer noch hetero und das soll auch so bleiben sonst gibt’s bald keine Menschen mehr. Das ein Denkmal von Steve Propaganda ist halte ich aber auch für überzogen.
    Gruß

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*