Home » Apple » MicroLED: Apple soll die Sache selbst in die Hand nehmen

MicroLED: Apple soll die Sache selbst in die Hand nehmen

Vielleicht hatte der Ausflug in Richtung OLED keinen langen Bestand, denn Apple soll einem Bericht zufolge selbst eine neue Display-Technologie entwickeln und herstellen – nämlich MicroLED. Damit könnte sich Apple unabhängiger machen, unter anderem von Samsung.

OLED nur als kurzes Intermezzo?

Bloomberg berichtet, dass Apple in Santa Clara eine geheime Fabrik unterhält, deren Aufgabe es ist, eine eigene Display-Technologie zu entwickeln und auch herzustellen. Dabei soll es um MicroLED gehen, was schon das eine oder andere Mal in Form von Gerüchten auf dem Tisch lag. Dafür soll Apple horrende Summen investieren, heißt es.

MicroLEDs sollen als Nachfolger für TFT und OLED entwickelt werden. Sie versprechen eine bessere Lichtausbeute bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch. Außerdem lassen sie sich kleiner und vor allem dünner herstellen, d.h. die Geräte, in denen sie verbaut werden, hätten wahlweise mehr Platz (z.B. für den Akku) oder könnten dünner hergestellt werden.

Bislang hat Apple eisern auf LCD-Technik gesetzt. Erst mit der Apple Watch wurde erstmals OLED ausprobiert. Zuletzt wurde beim iPhone X ein OLED-Display verbaut. Ganz vorbei dürfte es mit OLED aber noch nicht sein: Einerseits hat Apple bereits Unsummen in LG investiert, um die OLED-Produktion dort voranzutreiben, andererseits soll es laut Bloomberg auch noch „Jahre“ dauern, bis MicroLED marktreif wird.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. Samsung bringt bereits im August diesen Jahres das erste marktreife microLED Produkt namens „The Wall“ auf den Markt, aber preislich wird es natürlich für den Massenmarkt noch nicht bezahlbar sein.