Home » Thema: App Store (Seite 3)

App Store: Kostenlose und kostenpflichte Apps downloaden

Zeig mir alle Artikel zum Thema: App Store

Der Apple App Store ist eine Plattform für iPhone und iPad Anwendungen. Apple hat den iOS App Store im März 2008 online geschaltet und bietet seit dem auch Entwicklern von Apps eine Basis um Anwendungen veröffentlichen zu können. Beim Start des App Stores hieß es zunächst, dass nur Apple selbst Apps anbieten werde. Aufgrund harscher Kritik wurde das System jedoch recht schnell geöffnet. Mittlerweile beinhaltet der App Store 1.200.000 Apps. Mehr als 500.000 Anwendungen sind dabei auch für das Apple iPad optimiert.

Apple App Store

App Entwicklung

Der App Store baut unter anderem auf das iTunes Programm auf und fungiert als weitere Plattform zur App Verwaltung. Für Programmierer von Apps stellt Apple das iOS SDK und die Entwicklungsumgebung Xcode kostenlos zur Verfügung. Apps können daher bisher nur mit einem Mac entwickelt werden. Im September 2009 verzeichnete Apple bereits 125.000 aktive App Entwickler. Mittlerweile dürften es jedoch schon mehr als 200.000 sein. Mit Swift hat Apple im Rahmen der WWDC 2014 auch eine neue Programmiersprache vorgestellt, die App Entwicklungen noch einfacher von der Hand gehen lassen soll. Swift basiert auf ebenfalls auf Xcode und ist deutlich schneller als Objective-C.

Steve Jobs präsentiert den App Store

Unterstützte Geräte

Der Apple App Store beinhaltet Apps für das iPhone, iPad und den iPod touch. Der Store ist tief mit dem iOS verzahnt und als separate App auf den iDevices installiert. Apple probiert strickt eine gewisse Ordnung in den Store zu bekommen und stellt stets einzelne Kategorien, wie etwa die am meisten herunter geladenen Apps oder die App Highlights vor.

Vor allem Nutzer, die noch nicht so konform mit dem Store sind, bekommen hier auf Anhieb tolle Apps vorgeschlagen, ohne sich auf die lange Suche begeben zu müssen. Zudem kann sich der Nutzer auch an den App Bewertungen orientieren, bevor der Download gestartet wird.

Seit Anfang 2011 ist auch der Apple Mac App Store online. Hier findet man Apps wieder, die speziell auf das Apple OS X zugeschnitten sind.

Kostenlose und kostenpflichtige Apps

iTunes Guthaben Karten

Es gibt eine Menge Apps, die entweder komplett kostenlos zur Verfügung stehen oder aber auch Apps, die gekauft werden müssen. Zunächst benötigt man jedoch ein entsprechendes Guthaben um kostenpflichtige Apps auf dem iPhone oder iPad installieren zu können. Das Guthaben wird unter anderem per iTunes Karten, die in der Tankstelle, bei REWE, DM, EDEKA und Co erworben werden können.

Die Guthabenkarten gibt es mit 15, 25 und 50 Euro Guthaben und sind des Öfteren auch im Angebot. Auf der Rückseite befindet sich ein Rubbelfeld, welches eine mehrstellige Zahlenfolge offenbart. Den Code gilt es dann innerhalb der App Store App einzulösen. Dafür wählt ihr beispielsweise den Tab „Highlights“ und navigiert bis zum Ende um den „einlösen“ Button zu finden.

Apple selbst prüft jede neue App noch einmal, bevor diese als Download im Store angeboten werden kann. Das App Angebot ist üppig, so dass nahezu jeder passende Anwendungen für das iPhone und Co finden dürfte.

Alle aktuellen Artikel zum Thema: App Store



Notizen-App Agenda bietet ab sofort Multifenster-Unterstützung

Die beliebte Notizen-App Agenda wurde in dieser Woche für iPhone, iPad und Mac auf Version 17 aktualisiert. Die neue Version verfügt über Multifenster-Unterstützung für iPadOS und macOS, womit eine Notiz oder Projekte in ein separates Fenster aufgeteilt werden können. Neu ist eine Kaufoption als Alternative zu einem Abo der App.

Weiterlesen »

Neues Outlook für Mac läuft ohne Microsoft 365

Microsoft optimierte jetzt das Mailprogramm Outlook für Apple Silicon mit dem Ziel, die Geschwindigkeit und Synchronisationsleistung zu erhöhen. Als kostenlose App ist Outlook für den Mac ab sofort erhältlich.

Weiterlesen »

Telegram für macOS bietet Energiesparmodus für bessere MacBook Akkulaufzeit

Der Messenger Telegram erhielt in dieser Woche ein Update für die macOS-App mit einer neuen Option, die als Energiesparmodus bezeichnet wird. Die Option deaktiviert eine Reihe ressourcenintensive Prozesse, um die Akkulaufzeit des MacBook zu sparen.

Weiterlesen »

Notiz-App Notability um neue Bleistift-Funktion erweitert

Apple iPad

Eine „Bleistift“-Funktion erhielt jetzt die beliebte Notiz-App Notability für ein lebensechtes Handschrifterlebnis. Nach Herstellerangaben bietet die Funktion den digitalen Notizschreibern das papierartigste Skizzerlebnis und Unterstützung für den Apple Pencil.

Weiterlesen »

Apple möchte Anwendern erlauben Reality Pro Headset-Apps per Siri zu erstellen

Verschiedene App-Icons

ach einem Bericht von The Information plant Apple allen Menschen, die nicht programmieren können, zu erlauben mit der Sprachassistentin Siri Apps für das Reality Pro Headset zu erstellen. Der App Store für das Headset soll auch Drittanbieter-Apps bieten.

Weiterlesen »

Apple stellt beliebte Wetter-App Dark Sky ein

Im September 2022 entfernte Apple die beliebte Wetter-App Dark Sky aus dem App-Store und seit dem 1. Januar 2023 können sie bestehende Anwender nicht mehr nutzen. Vor zwei Jahren hatte Apple Dark Sky übernommen und zahlreiche App-Funktionen in die vorinstallierte Weather-App auf dem iPhone, iPad und Mac integriert.

Weiterlesen »

Erscheint dieses Jahr eine Instagram iPad-App?

Apple Products

Im Jahr 2013 erschien eine iPhone-App von Instagram, die regelmäßig aktualisiert wird und bis heute wurde keine iPad-App veröffentlicht. Wieso Instagrams Mutterkonzern Meta keine Version für das iPad plant ist nicht bekannt.

Weiterlesen »

Find My Funktion unterstützt Feuerwehr bei Rettung eines Autounfallopfers

Im Jahr 2022 hatte Apple zahlreiche neue Sicherheitsfunktionen wie Notfall-SOS über Satellit und die Absturzerkennung veröffentlicht. Jetzt wurde am Mittwoch eine Frau in Kalifornien durch Apple Find My von Feuerwehrleuten gerettet, die einen Autounfall hatte.

Weiterlesen »

Apple Maps Redesign auf 5 weitere Länder ausgedehnt

Apples Betriebssystem iOS

Der kalifornische Technologiekonzern hat das Redesign seiner Karten-App Apple Maps auf die Länder Belgien, Luxemburg, Liechtenstein, Niederlande und der Schweiz ausgeweitet. Das neue Design bietet eine verbesserte Navigation, 3D-Sehenswürdigkeiten, mehr Details und Turn-by-Turn Wegbeschreibungen für Fußgänger.

Weiterlesen »