Home » Hardware » Neues Konzept für werbefinanzierte Apple-Hardware

Neues Konzept für werbefinanzierte Apple-Hardware

imac17zollNach Veröffentlichungen des US-amerikanischen Patentamts die noch auf eine Patentanmeldung aus dem Monat April 2008 zurückgehen, sind nun erneut Gerüchte rund um möglicherweise werbefinanzierte Hardware von Apple entstanden.

Das Patent beschreibt verschiedene Konzepte zu Subventionsmodellen für Hardware. Gemäß dieses Plans könnten Produkte von Apple zukünftig günstiger Angeboten werden oder in Einzelfällen gar kostenlos sein, wenn man bestimmte Werbeelemente in Kauf nimmt. So könnte ein Display vergünstigt werden welches vor einem Film oder einem Videospiel einen kurzen Werbespot zeigt. Auch wären integrierte Werbeunterbrechungen oder Textnachrichten bzw. Ticker vorstellbar. Auch wäre denkbar bestimmte Optionen oder Inhalte nur oder auch gegen Werbekonsum frei zu schalten. Der Patentantrag erläutert ziemlich detailliert verschiedene denkbare Einzelheiten zu einer möglichen Umsetzung.

Ob und wann es dazu kommen wird ist jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ab zu sehen. Bestätigt wurde bislang nur dass sich Apple dieses Patent gesichert hat.

Klar ist Werbung etwas was bei den Verbrauchern sehr unterschiedlich gesehen und oft nicht positiv vom Endkunden aufgenommen wird. Es ist daher eher davon auszugehen dass Apple den Werbekonsum als Option oder als Möglichkeit zum preisgünstigeren Anbieten (kombiniert: Geld + Werbung…) von Leistungen nicht aber als Ersatz für das Bezahlen anbietet. Andernfalls wäre wohl aus verschiedenen Richtungen mit Widerstand zu rechnen.

Neues Konzept für werbefinanzierte Apple-Hardware
3.74 (74.78%) 23 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.