Home » iPhone & iPod » iPhone 5: Foxconn-Streik sorgt für Produktionsstopp

iPhone 5: Foxconn-Streik sorgt für Produktionsstopp

Nachdem sich am gestrigen Freitag 3.000 bis 4.000 Mitarbeiter von Foxconn zur Durchführung eines Streiks entschlossen hatten, brachte dies die Massenproduktion des iPhone 5 zum Stillstand. Betroffen ist davon das Werk des taiwanischen Auftragsherstellers im chinesischen Zhengzhou. Spekuliert wird, dass die hohen Ansprüche an die Qualität der Arbeit zum Streik der zahlreichen Mitarbeiter geführt haben sollen. Foxconn kommentierte entsprechende Berichte bereits und redete diese klein.

In einem Bericht der Arbeitsschutzorganisation China Labor Watch heißt es unter anderem, dass Foxconn zu hohe Anforderungen an die Arbeiter und ihre Arbeit stellt. Dies sei nicht gerechtfertigt, da die Arbeitnehmer nicht entsprechend ausgebildet sind, kann dem Artikel ebenso entnommen werden. Demzufolge sollen die Mitarbeiter von Foxconn unter einem extremen Druck stehen, der nicht gerecht sei. Infolgedessen soll es zu Konfrontationen zwischen den Arbeitern und der Qualitätskontrolle gekommen sein.

Folge: iPhone 5 Produktionsstillstand und zahlreiche Verletzte

Foxconn habe entsprechende Beschwerden von Mitarbeitern ignoriert und demnach Aufstände in Kauf genommen. Der daraus resultierende Streik hatte zur Folge, dass die Produktion zu einem Stillstand kam, wovon Apples iPhone 5 betroffen ist. Der Streik zog auch körperliche Auseinandersetzungen und Verletzungen der Mitarbeiter der Qualitätskontrolle nach sich. Nach den Auseinandersetzungen sollen vereinzelte Foxconn-Mitarbeiter in ein Krankenhaus geliefert worden sein.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass die Kritik am Apple-Partner Foxconn nicht zur Ruhe kommt. In gefühlt regelmäßigen Abständen folgen negative Meldungen zum taiwanischen Hersteller, der auch für alle anderen IT-Größen produziert.

iPhone 5: Foxconn-Streik sorgt für Produktionsstopp
4 (80%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


12 Kommentare

  1. Puh meinst ist gestern verschickt :)

  2. mann sören, hast du ein glück! hoffentlich ist es nicht vermackt und muss reklamiert werden. wer soll dir dann ein neues bauen…

  3. Soll Apple von den Milliarden etwas an die Mitarbeiter abgeben, nicht billig bauen und teuer verkaufen.

  4. In der Chefetage werden Multimillionengehälter gezahlt und die kleinen Schrauber in China werden weder vernünftig ausgebildet noch fair bezahlt.. Wie war das? „Hinter jedem Vermögen steckt ein Verbrechen“..

  5. Unterstützt weiter die moderne Form von Sklavenarbeit, um mit eurem Apfel prollen zu können :) Bald ist der hype vorbei…

  6. Schön mit dem Finger auf Apple zeigen und keine Ahnung haben unter welchen Konditionen andere Unternehmen in China ihre Produkte herstellen lassen.
    Kann es sein dass sich manche Leute hier im Forum einfach nur auf unnötige Art und Weise kritisch über Apple äußern wollen? Denkt ihr euer Samsung Galaxy wird unter besseren Konditionen gebaut? Ihr zieht wahrscheinlich auch nur Klamotten an die in Europa unter fairen Bedingungen hergestellt werden und 6-mal so teuer sind wie das h&m-Zeug. Macht euch nicht lächerlich.
    Apple hat schon einiges dafür getan damit sich die Bedingungen verbessern. Luft nach oben ist noch allemal, aber ständig Apple an den Pranger zu stellen zeigt nicht wirklich von Intelligenz.

  7. http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gc3nEyaThUx-LVBylsMt1jp5XF8A?docId=CNG.5372f8b5ec3aeb431e1137209d17021f.1b1

    Bitte nächstesmal überprüfen ob die Quelle noch aktuell ist und sich nicht schon weiteres ergeben hat.

  8. @Dino. Bäcker stehen jeden Tag für 500€ im Monat im laden. Zahl doch ruhig mal 20€ für ein brot damit ein Bäcker kein Harz 4 braucht.

  9. @Burn : genauso sehe ich das auch. Foxconn fertigt auch für Dell, HP und Sharp. Wenn aber kritisiert wird, wird immer nur Apple erwähnt. Das hat schon was von Mobbing gegen den Erfolg.
    @all – was bitte haben die Bezüge bei Apple mit Foxconn zu tun? Foxconn ist ein eigenständiges Unternehmen in einem Land, das noch weit von westlicher Demokratie und Standards entfernt ist. Apple kauft dort ein – für die Zustände dort ist Foxconn und die chinesische Politik verantwortlich und nicht der Käufer von deren Leistungen.
    …..und wer gern mehr zahlen möchte, kann ja für chinesische Arbeiter spenden, in der Hoffnung dass die das dann auch für ihn tun, wenn sein Arbeitsplatz den Chinesen zum Opfer fällt.

  10. Kann mich nur anschließen.

  11. Klar produziert nicht nur Apple zu billigpreisen, aber kaum einer verlangt solch horrende Summen für die Billigware.. Da wird halt wenig ausgegeben und viel in die eigenen Taschen gesteckt. Ist natürlich nicht so als würde Apple damit alleine stehen, aber bei diesem Konzern wird’s halt auf die spitze getrieben ;)

  12. Darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein. Würde Apple die Geräte billiger machen, würde eine falsche Klientel angesprochen, ohne das sich in China was ändert. Wenn Apple bei Foxconn freiwillig mehr zahlen würde, was glauben blauäugige Idealisten käme bei den Arbeitern an???

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*