Home » iPad » iPad 4: A6X-Chip bietet Quad-Core-Grafik durch PowerVR GPU

iPad 4: A6X-Chip bietet Quad-Core-Grafik durch PowerVR GPU

Wie wir bereits berichteten, wurde das iPad 4 von Apple nicht mit allzu viel Neuheiten versehen. Allen voran aber der A6X-Chip scheint eine sehr große Weiterentwicklung darzustellen, denn in einigen Benchmarks konnte sich der neue Prozessor bereits gut schlagen. Dies ist vor allem mit der PowerVR SGX 554 Quad-Core-GPU zu begründen, die im A6X-Chip verborgen ist.

Die Experten von AnandTech haben einen detaillierten Blick auf den A6X-Chip geworfen und diesen mit dem Prozessor verglichen, der im iPad der dritten Generation verbaut wurde. Die im iPad 3 eingesetzte GPU PowerVR SGX 543MP4 liefert bei 300 MHz 38,4 GFLOPS (CPU-Takt in GHz), während die im A6X-Chip verbaute GPU mit 76,8 GFLOPS nahezu die doppelte Leistung bereitstellt.

Lal Shimpi, ein Experte von AnandTech, berichtet ebenso, dass der A6X SoC nun genügend Leistung sorgt, die für das Spielen von aufwendigen Gaming-Apps notwendig sei. Seiner Meinung wäre es keine Überraschung, wenn in Zukunft die Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel von den Entwicklern als Standard genutzt wird, anstatt eine niedrigere Auflösung zur Schonung der Ressourcen. Shimpi spricht zudem von Anti-Aliasing, das mit der neuen GPU möglich sein soll. Dies stellen somit sehr gute Nachrichten für Gamer dar, die mit dem iPad des Öfteren hochauflösende Spiele Apps genießen.

A6X: Ein großer Schritt in die richtige Richtung

Auch die Chip-Experten von Chipworks haben den A6X genauer untersucht und konnten herausfinden, dass der Prozessor des iPad 4 ein „echtes Biest“ sei. Sie stellten dabei nicht nur ein paar kleinere Optimierungen im Vergleich zum A6-Chip des iPhone 5 fest. Die gegebene Leistungsfähigkeit muss zudem seinen Platz haben. Aufgrund dessen ist der A6X rund 30 Prozent größer als der A6. Vor allem die Kerne der GPU sollen dabei viel größer sein.

Chipworks beschreibt eine deutlich bessere Darstellung von extrem aufwendigen Grafiken auf dem iPad 4, was mit der effizienteren Struktur im A6X sowie der erhöhten Taktfrequenz begründet wird. (via)

-> Hier könnt Ihr euch ein iPad sichern

iPad 4: A6X-Chip bietet Quad-Core-Grafik durch PowerVR GPU
4 (80%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


8 Kommentare

  1. Anti-Aliasing bei etwa 300dpi… ja, sinnfreier kann man Ressourcen nicht verschwenden.

  2. PS: Lasst Euch nicht zum iPad 4 hinreissen, wenn das ECHTE iPad 4 (dann halt iPad 5) bereits bald auf den Markt kommt. Lasst Euch nicht verarschen von Apple.

  3. @MarcoK

    Das iPad 4 ist nur so’n Zwischending wie das iPhone 4S….

  4. Falsch , es war nur ein Update wegen des Lightning. Das iPad 2 hat auch damals ein kleines Update bekommen nur kaum jemand hat es bemerkt . Es ist nur logisch aktuelle Hardware bei so einem Update zu verbauen , da auch Microsoft und Samsung ihre neuen Geräte auf den Markt schmeißen und dann hätte Apple einen Nachteil von 6 Monaten.
    Was meint Ihr wie groß das Geschrei dann gewesen wäre. Es zwingt euch keiner es zu holen und alle mit einem IPad 3 werden es sowieso nicht Kaufen , da es noch Top ist und wir auf das richtige Update warten.

  5. Falsch , es war nur ein Update wegen des Lightning. Das iPad 2 hat auch damals ein kleines Update bekommen nur kaum jemand hat es bemerkt . Es ist nur logisch aktuelle Hardware bei so einem Update zu verbauen , da auch Microsoft und Samsung ihre neuen Geräte auf den Markt schmeißen und dann hätte Apple einen Nachteil von 6 Monaten.
    Was meint Ihr wie groß das Geschrei dann gewesen wäre.

  6. ps. Wann kommt das Update auf das iPhone 5 und was echt nervig ist , das bei fast jedem Kommentar gemeckert wird das es nicht veröffentlicht werden kann. Ich musste gerade die Hälfte wieder löschen.

  7. Kann ja auch sein das Apple die release zyklus vom iPad ändert und ab jetzt nicht mehr im März iPad keynot hat…

  8. Um hier meine Vorredner etwas zu konkretisieren :
    Es gibt einen wahren Grund für das Ipad 4—->

    1. Es wurden keine (!!!!) Samung IC’s mehr verbaut
    Dies belegt die Aufstellung die im Artikel der hier leider NICHT zitiert wurde—>> siehe weiter unten
    http://www.chipworks.com/blog/recentteardowns/2012/11/01/inside-the-apple-ipad-4-a6x-to-be-revealed/
    Wen wundert das?… Mich nicht..
    Was heist das:
    Apple versteckt hier geschickt, die radikale Abwendung von Samsung und bringt deswegen untypisch und
    Rein geopolitisch einen Update seines Flagship Pads … Wer das ohne zu hinterfragen als. „Was soll das denn“
    schluckt konsumiert nur noch Specs…

    2. Das weihnachtsgeschäft steht vor der Tür, da keine Samsung IC’s verbaut wurden, profitiert Samsung nicht
    Mehr am stetig wachsendem Apple Tablett Markt… Wir reden hier von ca. 20-22mio Tabletts im Weihnachts
    Geschäft. Samsung hatte pro Tablett ca. 20% der IC’s geliefert die nun vollkommen wegfallen.
    Still und heimlich ist Texas Instruments zum neuen Star geworden, sowohl im Ipad,Iphone als auch
    Im kindle Fire HD….

    3. finde es schade das der Artikel ohne eigne Meinung auskommt, und nicht zu erklären versucht was offensichtlich ist.
    Siehe 1./2.

    Resümee:
    Wer ein Ipad 3 (2nd Gen) kauft, tut das jetzt mit der Gewissheit das schnellste Tab, mit der wirklich besten Software
    Zu erstehen… Quadcore Grafik, schnellere Verarbeitung durch optimierten internen Hautspeicher Bus und was Apple
    Am aller wichtigsten ist, aber totgeschwiegen wird: Samsung verdient keinen Cent mehr an diesem Päd. mit..:)))))

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*