Home » Apple » iTunes: Preisanstieg im UK-Store aufgrund der Aufhebung von Steuerschlupflöchern

iTunes: Preisanstieg im UK-Store aufgrund der Aufhebung von Steuerschlupflöchern

Wie die britische Regierung nun bekannt gab, werden digitale Inhalte in Apples iTunes Store und App Store sowie in allen übrigen Content-Plattformen in Zukunft teurer. Im Rahmen einer Bearbeitung des Steuergesetzes entfällt ab dem 01. Januar 2015 auf digitale Käufe eine Umsatzsteuer in Höhe von 20 Prozent, die zuvor nicht für entsprechende virtuelle Waren berechnet wurde. Die Preise erhöhen sich demnach im iTunes Store und App Store sowie im Mac App Store in Großbritannien.

iTunes

Apple und viele andere Unternehmen, die virtuelle Produkte anbieten, nutzen vor allem Luxemburg in Europa aus, um von den niedrigen Steuerabgaben profitieren zu können. Zumindest in Großbritannien entfällt diese Option nun für Apple ab 2015. Die Preise werden im Schnitt also um 15 bis 17 Prozent ansteigen, sofern die Entwickler und Anbieter ihre Preise nicht ändern. Die erhöhte Umsatzsteuer wird für den Verbraucher genau wie in Deutschland direkt in den Verkaufspreis einberechnet und in brutto in England dargestellt.  (via)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. moin moin
    jo denn wirds wohl bissel was teurer,amazon macht das gleiche die nutzen auch steuerschlupflöcher, also von daher,wenn die erstmal geschlossen sind müssen wir hier auch mehr draufzahlen, am ende ist immer der kunde der dumme