Home » Software » iTunes 12.6.2 veröffentlicht

iTunes 12.6.2 veröffentlicht

Man könnte sagen: Damit Windows-Nutzern nicht langweilig wird, hat Apple neben den vier Betriebssystemen auch noch iTunes 12.6.2 veröffentlicht. Das Update für die Media-Suite steht sowohl Windows- als auch Mac-Nutzern zum Download zur Verfügung. Die Änderungen sind jedoch ähnlich unspektakulär wie bei den anderen Veröffentlichungen.

iTunes-Update

“Dieses Update enthält kleinere Verbesserungen an der App und der Leistung”. Das muss offenbar reichen, um Nutzern das Update auf iTunes 10.12.6 schmackhaft zu machen, denn mehr Informationen gibt es auch nicht. Das Update ist unter macOS 10.12 etwa 280 MB groß und im Gegensatz zu den Betriebssystemen ist der Download noch nicht so langsam, dass es keinen Spaß mehr macht.

Was im Rahmen des Möglichen wäre, ist, dass Sicherheitslücken in WebKit gefunden wurden, die Apple in iTunes nun ebenfalls behebt, aber das ist reine Spekulation. Augenscheinlich hat sich nicht allzu viel geändert seit der Vorgängerversion.

Unter macOS ist das iTunes-Update via Mac App Store im Update-Tab zu haben, unter Windows gibt es das Programm “Apple Software-Aktualisierung”. Alternativ kann man iTunes auch direkt bei Apple herunterladen, wenngleich dort aber noch die ältere Version angeboten wird.

iTunes 12.6.2 veröffentlicht
4.08 (81.67%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. Wurde offenbar gleich zurückgezogen beim Mac, denn es lässt sich kein Update herunterladen. Gestern Abend geladen im Mac AppStore, dann ist es “verschwunden”. iTunes selbst zeigt an, dass ein Update vorhanden wäre, leitet dann in den Mac AppStore weiter und nichts tut sich.

  2. Kann ich nicht bestätigen. Auf der iTunes-Download-Seite (im Artikel verlinkt) ist mittlerweile 12.6.2 verfügbar…

  3. Habe es soeben auch händisch durch Download auf der Apple-Seite auf dem Mac installiert, über den Mac AppStore taucht es aber nicht auf. Der sagte immer kein Update verfügbar. Gerald ist also nicht alleine.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*