Home » Mac (Seite 50)

Mac News: Gerüchte, Tests, Infos und viele spannende Artikel

Direkt zu den Mac News springen

Mit dem Mac startete Apple als Unternehmen im Silicon Valley in der Garage der Eltern von Mitbegründer Steve Jobs und legte somit den Grundstein für einen weltweit äußerst erfolgreichen Konzern, der seit vielen Jahren Menschen auf der ganzen Welt mit immer neuen Produkten beeindruckt und überrascht. Sämtliche News rund um den Mac und die umfassende Produktpalette findet Ihr hier.

Original Macintosh

Apple Macintsoh – Der erste Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche

Viele Verbraucher gehen davon aus, dass der Hersteller Microsoft als einer der ersten Computerhersteller mit dem Betriebssystem Windows die heute bekannten Benutzeroberflächen entwickelte. Doch dem ist nicht so, denn Apple schuf als erstes Unternehmen der Welt einen Personal Computer, der in einer hohen Stückzahl produziert wurde und eine Benutzeroberfläche bietet, die mit heute aktuellen grafischen Darstellungen zu vergleichen ist. Das erste Modell des Macintosh wurde im Jahr 1984 als Nachfolger des Apple Lisa auf dem Markt veröffentlicht. 10.000 Dollar verlangt damals für den Lisa-Computer, was deutlich zu viel für die Verbraucher in Amerika war. Der erste Macintosh 128k und demnach deutlich günstiger und verfügte über damals aktuelle technische Komponenten. In Kombination mit einem äußerst populären Werbespot mit dem Titel „1984“ wurde dieser Computer prominent der Öffentlichkeit präsentiert. Der Apple Lisa verfügte bereits über eine grafische Oberfläche und konnte mit einer Maus bedient werden. Dieses Konzept war zu diesem Zeitpunkt einmalig und legte den Grundstein die aktuelle Bedienung von Computern aus verschiedenen Bereichen unterschiedlichen Herstellern. Apple setzte hierbei auf einen virtuellen Schreibtisch mit diversen Symbolen, die allesamt via Drag-and-Drop verschoben und editiert werden konnten. Die Navigation ist demnach nach wie vor als äußerst intuitiv zu bezeichnen und ist grundsätzlich auch noch im aktuellsten Betriebssystem zu erkennen, auf das Apple setzt.

Die aktuellen Produkte aus der Mac-Sparte von Apple

  • Mac mini
  • iMac
  • Mac Pro
  • MacBook Pro
  • MacBook Air

Zum aktuellen Zeitpunkt Artikel insgesamt fünf verschiedene Produktklassen der Mac Computer im Angebot. Dabei legt der Hersteller im großen Wert darauf, viele unterschiedliche Zielgruppen mit seinen Rechnern erreichen zu können. Dies wird vor allem bei der Gestaltung der Preise und der technischen Ausstattung der einzelnen Computer ersichtlich. Während Produkte ohne den Namenszusatz „Pro“ im Titel vor allem für privat und normale Anwender gedacht sind, spricht Apple mit den übrigen technischen Geräten professioneller Nutzer an, die vor allem auch beruflich mit den Computern arbeiten und kreativ tätig sind. Zwei unterschiedliche Konzepte verfolgt Apple des Weiteren mit den Desktops und Notebooks. Insofern bietet Apple beispielsweise mit dem Mac mini oder dem iMac nahezu vollwertige Lösung für den Einsatz im Büro an. Die mobilen Notebooks sollen hingegen Anwender ansprechen, die vorrangig unterwegs auf Ihrem Computer angewiesen sind. Mit dem iMac schuf zudem einen All-in-One Computer, der ab Werk mit einem Display ausgestattet ist und somit lediglich über ein Stromkabel mit Energie versorgt wird und keinen zusätzlichen Bildschirm benötigt, der normalerweise bei anderen Geräten separat hinzugekauft werden muss.

MacBook Pro

Woher kommt der Name Macintosh?

Apple hat sich bereits früh in der Geschichte des Unternehmens für den Namen Macintosh entschieden. Ursprünglich handelte es sich bei McIintosh um eine Apfelsorte, die Jef Raskin bevorzugte. Raskin war der Entstehungszeit der Firma Apple ein ranghoher Mitarbeiter der Designabteilung. Steve Jobs uns Steve Wozniak gefiel dieser Name so gut, dass Sie sich für diese Bezeichnung entschieden haben.

Die Geschichte der technischen Ausstattung der Mac-Computer

Im Laufe der mehr als 25 Jahre währenden Produktpalette des Macintosh entschied sich Apple für differenzierte Hersteller der technischen Komponenten. Zu Beginn des Unternehmens war vor allem Motorola für die Fertigung der Prozessor zuständig. Später kam mit IBM ein neuer langjähriger Partner hinzu. Dieser produzierte die sogenannten PowerPC-Chips. Im Jahr 2005 wendete sich Apple jedoch von IBM und arbeitete infolgedessen mit dem Hersteller Intel zusammen. Intel kreierte Prozessoren für die Notebooks iBook und PowerBook und auch noch heute für die Ausstattung der MacBooks zuständig.

Diese Herstellern liefern aktuell Komponenten für die Apple-Rechner

  • Intel
  • Toshiba
  • Samsung
  • SanDisk

Yosemite

Das Betriebssystem der Macs

Apple vertraut ausschließlich auf eigene Entwicklungen im Bereich der Hardware und Software. Demzufolge ist es ohne Aufwand nicht möglich, beispielsweise das Betriebssystem Windows von Microsoft auf einem Mac installieren zu können. Dies bietet jedoch den sehr relevanten Urteilen, dass die beiden Komponenten optimal aufeinander abgestimmt werden können. Hard und Software bieten somit eine unzertrennliche Einheit, die dafür sorgt, dass das Arbeiten zu effektiv und effizient wie nur möglich zu realisieren ist. Nachdem Microsoft mit seinem Betriebssystem Windows Verbraucher auf der ganzen Welt überzeugen konnte, entwickelte Apple mit der Software Boot Camp zudem ein Tool, mit dem es erstmals möglich war, Windows auf einem Apple Computer zu installieren und parallel zum Mac OS betreiben zu können. Dieser Schritt war notwendig, damit Apple die Verbraucher mit seinen Macs erreichen konnte, die bereits die Benutzeroberfläche von Windows gewohnt waren und sich vor einem Umstieg fürchteten. Heutzutage existieren noch immer einige markante Präferenzen zwischen beiden Betriebssystem Windows und OS X. Dennoch sind einige Funktionen und optische Gestaltungen miteinander zu vergleichen und deutlich einfacher unter dem Apple Betriebssystem ausführbar, sodass gerade Nutzer von Windows bei der Verwendung von OS X feststellen, dass die intuitiv gestaltete zur Benutzeroberfläche einen Mehrwert bietet. In den vergangenen Jahren haben sich aufgrund dessen eine Vielzahl der Verbraucher für den Umstieg auf einen Computer von Apple entschieden und Windows den Rücken gekehrt.

Alle aktuellen Mac Newsmeldungen im Überblick



iMac 2014 Einsteigermodell: Teardown bestätigt keine RAM-Upgrademöglichkeit

iMac 2014 Teardown

Wenige Stunden nach der erstmaligen Verfügbarkeit vom neuen Einsteigermodell des iMac 2014 mit einem 21,5-Zoll großen Display wurde der All-in-One-Computer bereits in seine Einzelteile zerlegt. Dabei wurde im Teardown festgestellt, dass Nutzer keine Möglichkeit haben werden, den Arbeitsspeicher erweitern zu können. Somit könnte der neue iMac 2014 für viele Verbraucher uninteressant sein, die genau dies vorhatten. Der Apple-Reseller Other World ...

Weiterlesen »

Apple veröffentlicht neuen 21,5-Zoll iMac 2014 für Einsteiger

imac-2014-slider

Nachdem Apple den hauseigenen Online Store heute Morgen vom offline nahm und Updates einfügte, steht nun ein neuer iMac 21,5-Zoll für Einsteiger zum Kauf bereit. Die Low-End-Variante des All-in-One-Computers kostet mit 1.099 Euro insgesamt 200 Euro weniger als das bisherige Modell, das über einen besseren Chip verfügt. Das Einsteigermodell vom iMac 2014 verfügt über einen 1,4 GHz Dual-Core Chip von ...

Weiterlesen »

Neuer Apple iMac 2014 steht in den Startlöchern

iMac 2013 27 Zoll

Der Apple Online Store ist gerade nicht erreichbar. Wie bereits letzte Woche angekündigt, könnte Apple heute ein neues iMac Modell im Store platzieren. Der iMac 2014 soll mit einem flotteren Prozessor ausgestattet werden. Ein hochauflösendes Retina Display wird jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zum Einsatz kommen. Spekuliert wurde des Weiteren, dass Apple bei den neuen All-In-One Computern an der Preisschraube ...

Weiterlesen »

Apple iMac Update für nächste Woche geplant

iMac 2013 27 Zoll

Medienberichten zufolge soll Apple  im Laufe der nächsten Woche ein kleines iMac Update liefern. Die Neuerungen sollen sich somit in Grenzen halten. Ein Retina Display ist wohl nicht mit an Bord, allerdings werden Verbesserungen beim Support des Thunderbolt 2 Display angenommen. Zudem könnte Apple die iMacs etwas günstiger machen. Seit einiger Zeit kursieren schon Gerüchte durch das Web, dass Apple zeitnah ...

Weiterlesen »

Update behebt Akkuprobleme beim MacBook Air

MacBook Air

Mit einem Firmware-Update kämpft Apple nun gegen die Probleme der zu schnellen Entladung des Akkus bei den MacBook Air Modellen. Selbst im Standy-Modus und einem nicht aktiven Display bemerkten Nutzer, dass der Akku Energie verloren hatte. Beim dem MacBook Air Update dreht es sich um das System Management Controller (SMC) 2.0, das von Apple speziell zur Beseitigung dieser Probleme veröffentlicht ...

Weiterlesen »

Diese Macs sind kompatibel mit OS X 10.10 Yosemite

OS X 10.10 Yosemite

Apple hat am Montag das neue OS X 10.10 Yosemite vorgestellt. Ab sofort könnt ihr die erste Beta auf Herz und Nieren testen. Zum ersten Mal überhaupt in der Apple Geschichte ist sogar eine Public Beta verfügbar, die auf 1 Million Lizenzen begrenzt ist. Wie man also auch als normaler Nutzer in den Genuss des neuen OS X10.10  kommen kann ...

Weiterlesen »

WWDC ohne neuen iMac 2014 und 8GB iPhone 5s

Bis zuletzt sah es ganz gut aus für einen neuen Apple iMac, der nächste Woche im Rahmen der WWDC hätte vorgestellt werden können.  So tauchten jüngst auch in OS X 10.9.4 versteckte Hinweise auf, die einen neuen iMac vermuten lassen. Wenn jedoch zu viele Fragezeichen auftreten, wird regelmäßig das Orakel Jim Dalrymple von The Loop befragt. Dieser antwortete auf den iMac 2014 ...

Weiterlesen »

Mac Pro: Lieferzeit reduziert sich weiter

Mac Pro

Nach der Veröffentlichung des Profi-Rechners Mac Pro im Dezember 2013 ist der Computer nun erstmals innerhalb einer Woche nach einer Bestellung lieferbar. Apple optimiert die Lieferzeit demnach immer weiter und liefert die Standardausführung in drei bis fünf Tagen aus. Apple reduzierte nun die Lieferzeit des Mac Pro im hauseigenen Online Store. Dort kann das Basismodell sehr schnell ausgeliefert werden. Individuell ...

Weiterlesen »

Intel Broadwell CPUs könnten in der nächsten MacBook Air-Generation Ende 2014 zum Einsatz kommen

MacBook Air

Laut dem Intel-Chef Brian Krzanich werden die neuen Broadwell-Prozessoren Ende 2014 in ersten Computern verbaut. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch Apple pünktlich zur Veröffentlichung der neuen MacBook Air Generation auf diese verbesserten Chips setzt. Intel-Chef Brian Krzanich gab gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bekannt, dass verschiedene Partner des Chipherstellers die Broadwell CPUs in Computern einsetzen werden, die zur Ferienzeit im ...

Weiterlesen »

150 Euro Rabatt bei MacTrade beim Kauf von MacBooks, iMac und dem Mac Pro

MacTrade Gutschein Aktion

Der Apple-Reseller MacTrade hat wieder einen 150 Euro Gutschein im Angebot, der mit vielen Mac-Computern kombiniert werden kann und somit sehr interessante Schnäppchen ermöglicht. So bekommt Ihr im Shop sämtliche Modelle der Produktreihen MacBook Pro, iMac und Mac Pro 150 Euro günstiger. Beim Apple MacBook Air ist immerhin ein Rabatt in Höhe von 100 Euro möglich. Bei den im Online-Shop ...

Weiterlesen »