Home » Tipps & Tricks » iTunes Abzocke: Betrüger verschicken Mails mit angeblichen Abrechnungsproblemen

iTunes Abzocke: Betrüger verschicken Mails mit angeblichen Abrechnungsproblemen

Obwohl Fishing Mails bereits ein alter Hut sind, wollen wir aus aktuellem Anlass noch einmal auf die neusten Abzocke-Machenschaften fieser Betrüger eingehen. In Anlehnung an einen Artikel der Kollegen von iFun, möchten wir auch unsere Leser ebenfalls noch einmal einschlägig davor warnen, die sensiblen iTunes Login Daten auf irgendwelchen nachgebauten „Fake-Websites“ ein zu geben. Aktuell werden wieder E-Mails versendet, die ahnungslose iTunes Nutzer auf ein angebliches Abrechnungsproblem hinweisen. In der E-Mail befindet sich dann ein seltsamer Link, der direkt auf eine präparierte Website verweist. Hier soll dann die Apple ID sowie das entsprechende Passwort eingegeben werden. Wird dieser Anweisung gefolgt, schnappt die Falle auch schon zu. Auf dem ersten Blick scheint die nachgebaute Site der originalen Apple Site zu gleichen. Auf dem zweiten Blick ist diese jedoch auch schon entlarvt.

Immer wieder tauchen iTunes Betrugsfälle auf. Zuletzt haben wir ausführlich über gehackte iTunes Konten berichtet. Das Theater mit Apple und vor allem aber auch Click & Buy dürfte dabei manchen Lesern und vor allem Betroffenen noch tief im Mark stecken. Parallel dazu gab es auch immer wieder Beschwerden über ungewollte In-App Abbuchungen. Nun tauchen auch noch die neuartigen Fishing-Mails auf. Es gilt also stets auf der Hut zu sein und vor einer ernsten Eingabe der sensiblen Daten, nicht nur bezugnehmend auf iTunes, lieber noch einmal die Adresszeile im Browser zu checken  bzw. selbst die Zieladresse zum gewünschten Dienst einzugeben und somit vom Gebrauch machen der E-Mail Verlinkungen komplett Abstand zu nehmen.

Eigentlich dürften die Warnungen vor seltsamen Fishing-Mails mit kuriosen Verlinkungen bekannt sein. Es gibt dennoch immer wieder Nutzer, die in derartige Fallen tappen.

Richtige Apple Website

Fake Website


Aktuell sind die iTunes Fishing Mails wie folgt formuliert:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
bei der letzten Abbuchung für die von Ihnen gekauften Apps (Rechnung:
XXXXX) hatten wir Probleme bei der Transaktion mit Ihrem
Geldinstitut. Folgende Daten, die Sie in Ihrer Apple ID hinterlegt haben, sind nicht korrekt: Geburtstag des Kontoinhabers
Bitte korrigieren Sie diese Daten umgehend, um mögliche Probleme zu vermeiden.
Loggen Sie sich dazu in Ihre Kontoverwaltung, um die oben stehenden
Punkte zu korrigieren: http://apple.ssl-log.in/appleid/

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Alle verhaften und in Ketten legen. Diese Abzocker gehen mir langsam auf den Keks!!!!

  2. Cool :D