Home » iOS » iOS 8 kommt heute: Was ihr wissen solltet

iOS 8 kommt heute: Was ihr wissen solltet

Heute im Laufe des Tages wird Apple iOS 8 für alle unterstützten Geräte veröffentlichen. Im Betriebssystem hat sich einiges geändert, wenn auch nur unter der Haube und nicht gleich sichtbar. Wir stellen euch eine kleine Übersicht zusammen, was ihr im Vorfeld wissen solltet.

Beginnen wir mit der Frage, wann iOS 8 veröffentlicht werden wird. Apple hat auf der Keynote letzte Woche nur gesagt, dass es am 17. September 2014 soweit sein soll, das wäre also heute. Der Erfahrungswert sagt, dass das Update wohl um 19 Uhr (unserer Zeit) veröffentlicht werden wird, oder auch wenige Minuten später. Hier gilt es ein bisschen Geduld mitzubringen. Geduld wäre ohnehin angebracht, denn erfahrungsgemäß belastet eine solch große Veröffentlichung die Apple-Server enorm. Wer also einen schnellen Download haben möchte, sollte möglichst ab 19 Uhr in kurzen Abständen überprüfen, ob der Release schon vollzogen ist oder bis morgen warten.

Welche Geräte werden überhaupt unterstützt? Vielleicht lohnt sich das Warten ja gar nicht, weil es kein iOS 8 für dein iPod touch, iPhone oder iPad geben wird. Unterstützt werden fast alle Geräte, die auch iOS 7 bekommen haben, mit Ausnahme des iPhone 4. Konkret sind das:

  • iPhone 4S
  • iPhone 5
  • iPhone 5C
  • iPhone 5S
  • iPad 2
  • iPad 3 (das „neue iPad“, erstes mit Retina-Display)
  • iPad 4
  • iPad Air
  • iPad mini
  • iPad mini mit Retina-Display
  • iPod touch (5. Generation)

iCloud Drive? iCloud Drive ist ein neues Feature in iOS 8 und OS X Yosemite. Wer einen Mac hat und erst auf OS X Yosemite aktualisieren will, sobald es final für alle verfügbar ist, sollte mit der Umstellung auf iCloud Drive bis dahin warten. Das gilt auch dann, wenn nicht alle verwendeten iOS-Geräte das Update auf iOS 8 erhalten. iOS 8 ist in der Lage, Daten wie gewohnt in iCloud abzulegen, aber ältere Versionen von iOS oder OS X können mit iCloud Drive noch nichts anfangen.

Möglichkeiten des Updates: Derer gibt es im Wesentlichen zwei. Man kann Over The Air (OTA) aktualisieren, das heißt direkt über das Gerät. Hierfür muss auf dem iPhone, iPad oder iPod touch Einstellungen, Allgemein, Softwareaktualisierung aufgesucht werden. Das Gerät sucht dann ggf. nach Updates und bietet iOS 8 zum Download an. Alternativ kann das Gerät auch mit iTunes via Kabel verbunden werden. iTunes sucht dann den passenden Downloadlink und installiert iOS 8. Im Gegensatz zu kleineren Updates dürfte sich die Downloadgröße nicht sehr unterscheiden, auch wenn iTunes generell das komplette Paket herunterlädt.

Vorher Backup erstellen – ein Tipp, der Nerven schonen kann. Nicht immer gelingt das Update problemlos und dann muss das iPhone, iPad oder iPod touch wiederhergestellt werden, was Datenverlust zur Folge haben kann. Je nach Einstellung werden die Backups in iCloud oder iTunes erzeugt. Wer iTunes die Backups anfertigen lässt, sollte sein Gerät anschließen und synchronisieren lassen.

Update oder frische Installation? Im Grunde genommen spricht nichts gegen ein normales Update auf iOS 8. In der Vergangenheit gab es jedoch das Phänomen, dass das Gerät langsamer als gewohnt reagierte bzw. die Akkulaufzeit jenseits von Gut und Böse war. In einem solchen Fall hat es oft geholfen, das iOS-Device wiederherzustellen (iOS frisch aufspielen) und im Anschluss die Daten aus dem Backup (in iCloud oder iTunes) zurückzuspielen.

Yosemite auf dem Mac? Wer eine Vorabversion von OS X Yosemite auf seinem Mac installiert hat, darf sich über ein paar weitere Features freuen, falls iOS-Gerät und Mac das unterstützen. Relativ problemlos scheint die Telefonie via Mac zu laufen (muss in FaceTime-App für Mac aktiviert werden). SMS mit dem Mac zu versenden geht noch nicht. Wenn iOS-Gerät und Mac Bluetooth 4.0 unterstützen, sollte aber Handoff aktiv sein. Achtung: Obwohl beispielsweise das iPad der 3. Generation BT 4.0 unterstützt, bietet es keine Unterstützung für Handoff.

Akkus laden: In jedem Fall ist es eine gute Idee, mit vollen Akkus ins Rennen zu gehen. Um ein iPhone OTA aktualisieren zu können, muss die Restladung mindestens 50% betragen, aber auch wenn man iTunes das Update aufspielen lässt, sind volle Batterien zu empfehlen. Die Aktualisierung ist ziemlich rechenintensiv und je nach Stromstärke, die aus dem USB-Anschluss kommt, kann es sogar passieren, dass der Akku trotz Kabel entladen wird. Entsprechend sind geladene Akkus natürlich von Vorteil.

iOS 8 kommt heute: Was ihr wissen solltet
3.67 (73.33%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Bei mir geht der SMS Versand trotz public Beta…

  2. Auch mit iOS 8 Golden Master?

  3. Gibt es echt Leute, die so geil darauf sind, dass sie um 19 Uhr vorm PC hängen und auf das Update warten? Wenn man mal wirklich richtig drüber nachdenkt: Ziemlich bescheuert, oder?!

  4. Ich verweise mal hierauf ^^
    http://www.apfelnews.de/2014/09/04/iphone-6-erste-warteschlange-vor-apple-store-in-new-york/

    Da ist vor dem PC sitzen und auf iOS 8 warten ja noch richtig normal, oder?

  5. wie bekomme ich ios 9 auf mein htc?