Home » iOS » Ende des Jailbreaks: iOS 8.1.3 stopft von TaiG genutzte Sicherheitslücke

Ende des Jailbreaks: iOS 8.1.3 stopft von TaiG genutzte Sicherheitslücke

Jailbreaker sollten um iOS 8.1.3 erst einmal einen Bogen machen, denn Apple hat die Sicherheitslücke gestopft, die der TaiG-Jailbreak ausgenutzt hat. Das bedeutet, dass man aktualisierte Geräte nicht mehr mithilfe des TaiG-Jailbreaks „befreien“ kann.

Apple hat am Dienstag neben OS X Yosemite 10.10.2 und den Quartalszahlen auch iOS 8.1.3 veröffentlicht. Was in der Liste der Änderungen nicht zu finden war, waren Details über die Änderungen bezüglich Sicherheitslücken und die sind für Jailbreaker durchaus gravierend.

Denn der aus China stammende Jailbreak TaiG nutzte eine Sicherheitslücke, um sich Administrator-Rechte auf dem iOS-Gerät zu beschaffen und so die Restriktionen von Apple auszuhebeln. Diese ist in der aktuellen Version 8.1.3 aber offensichtlich behoben. Das jedenfalls geht aus Berichten auf Twitter hervor. Auch Apples eigene Webseite, die gestopfte Sicherheitslücken thematisiert, nennt bei vier Problemen das „TaiG Jailbreak Team“ als Finder der Lücken.

Wer also sein iPhone, iPad oder iPod touch mit einem Jailbreak versehen will, sollte auf iOS 8.1.2 bleiben. Wer schon aktualisiert hat, kann sein Glück mit einem Downgrade versuchen, wobei nicht bekannt ist, wie lange Apple noch iOS 8.1.2 signieren wird. Wenn Apple dies nicht mehr tut, ist ein Downgrade nicht mehr möglich. Man darf davon ausgehen, dass die Jailbreak-Community inzwischen auf der Suche nach neuen ausnutzbaren Sicherheitslücken für einen neuen Jailbreak ist, bis dahin darf iOS 8.1.3 aber als unknackbar gelten.

Ende des Jailbreaks: iOS 8.1.3 stopft von TaiG genutzte Sicherheitslücke
4 (80%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*