Home » Sonstiges » Der Apfelnews Wochenrückblick – iOS, iTV und Recht

Der Apfelnews Wochenrückblick – iOS, iTV und Recht

Langsam aber sicher neigt sich das Jahr dem Ende zu, und an dieser Stelle erwartet euch heute der letzte Wochenrückblick für das Jahr 2012. Am nächsten Sonntag präsentieren wir stattdessen den großen Apfelnews Jahresrückblick, in dem wir das Jahr 2012 noch einmal Revue passieren lassen wollen. Aber erstmal schauen wir uns an, was diese Woche alles passiert ist. Die letzten sieben Tage waren geprägt von Nachrichten über iOS und dem iTV. Aber auch sonst gibt es wieder einiges zu erzählen aus der Welt rund um Apple.

iOS

Am Mittwoch veröffentlichte Apple mit iOS 6.0.2 ein Update für das mobile Betriebssystem. Dieses sollte vor allem die W-LAN Problematik mit iOS-Geräten in den Griff kriegen. Dies ist auch gelungen, aber dafür erschuf das Update ein neues Problem: Viele iOS-User klagten darüber, dass unter der Version 6.0.2 der Akku ihres iOS-Gerätes schneller entleert wird. Es bleibt jedoch zu hoffen, dass Apple dieses Problem mit dem nächsten Update wieder behebt.

Seit letzter Woche steht die App von Google Maps endlich im App Store zur Verfügung. In den ersten paar Tagen verzeichnete die App die beeindruckende Zahl von 10 Millionen Downloads. Das Werbenetzwerk mopub veröffentlichte sogar eine Statistik, nach der die Veröffentlichung der Google Maps App für einen Anstieg der iOS-Nutzerzahlen um 29 Prozent gesorgt hat. Wenig später veröffentlichte der Konkurrent Chitika, ebenfalls ein Werbenetzwerk, seinerseits eine Statistik, die die Zahlen noch einmal unter die Lupe nahm. Der wahre Grund für den sprunghaften Nutzeranstieg lag demnach nicht in der Veröffentlichung von Google Maps, sondern in dem Verkaufsstart des iPhone 5 in China, der ungefähr zeitglich stattfand. Apple verkaufte in China am ersten Wochenende knapp zwei Millionen iPhones, was auch den sprunghaften Anstieg der iOS-User erlärt.

Während mit Google Maps nun also ein ernsthafter Konkurrent für Apple Karten unter iOS verfügbar ist, arbeitet Apple scheinbar an der Verbesserung seines eigenen Kartenservices. Dazu finden momentan Gespräche mit dem standortbezogenen sozialen Netz Foursquare statt. Apple möchte den Datenbestand des Dienstes in die eigene Kartenapp integrieren und diese so verbessern.

In einer weiteren Statistik wurde derweil aufgezeigt, dass Apples iOS unter App-Entwicklern weiterhin am liebsten ist.

iTV

Der Apple HDTV bzw. die entsprechende Spekulation ist einfach nicht tot zu kriegen. Vor allem in den letzten Wochen leben die Gerüchte um den Fernseher von Apple wieder ordentlich auf. Von einer Veröffentlichung zwischen Ende 2013 und Mitte 2014 ist die Rede. Angeblich testet Hon Hai alias Foxconn mit Apple bereits erste Designs zwischen 46 und 55 Zoll. Apple-Fans würden sich in jedem Fall über einen Fernseher von dem Unternehmen freuen, auch wenn der Preis für einen 55 Zoll Fernseher mit dem angebissenen Apfel auf dem Gehäuse sich wahrscheinlich wird sehen lassen können. Wer es kaum noch erwarten kann, dass der iTV das Licht der Welt erblickt, der kann seine Vorfreude eventuell mit dem Konzeptvideo von Jürgen Ulbrich weiter anheizen.

Apple Hardware – und die Konkurrenz

Auch über andere Apple Hardware gab es die ein oder andere News in den letzten 7 Tagen. Das iPhone 5 verkauft sich unvermindert gut, und die Lieferzeit im Apple Store ist weiter erfreulich niedrig, sodass die Käufer ihr iPhone 5 bereits wenige Tage nach der Bestellung in der Hand halten können. Allerdings hat das iPhone 5 auch weiterhin mit Problemen zu kämpfen. Nach dem “Scuff Gate” wurden nun Meldungen laut, die auf einen schadensanfälligen An/Aus-Schalter hindeuten. Ob dies ein öfter auftretendes Problem ist, wird die Zukunft zeigen.

Auch das iPad mini ist weiterhin ein Erfolg. Die Nachfrage ist weiterhin so groß, dass die Lieferzeit bei 2 Wochen liegt. Und scheinbar steht der Nachfolger schon in den Startlöchern. Zumindest wenn man den Meldungen glauben schenkt, dass die Zuliefererkette sich bereits auf die Produktion des iPad mini 2 vorbereitet. Leitfeature des zweiten iPad mini soll die Einführung des Retinadisplays sein.

Aber auch die Konkurrenz schläft nicht. Samsung präsentierte mit dem Galaxy Grand und dem Galaxy Note 3 gleich zwei neue Smartphones, die im nächsten Jahr präsentiert werden sollen. Beide haben große Displays, das Galaxy Grand verfügt über einen 5 Zoll Bildschirm, während das Note 3 gewaltige 6,3 Zoll haben wird. Währenddessen arbeitet Google angeblich an einer noch günstigeren Version des iPad mini Konkurrenten Nexus 7. Konkurrent HTC hat indes mit Verkaufsproblemen zu kämpfen, die wohl durch den immensen Erfolg verursacht werden, die Apple und Samsung mit dem iPhone 5 bzw. dem Galaxy S3 haben.

Law and Apple

Apples Anwälte haben bekanntlich mehr als genug zu tun. Besonders in dieser Woche häuften sich die Meldungen diesbezüglich. Apples “Pinch-to-Zoom”-Patent wurde vom US-amerikanischen Patentbüro für ungültig erklärt. Dieses Patent wurde bei zahlreichen Patentklagen von Apple gegen Samsung verwendet, seine Aberkennung könnte sich auch auf das aufsehenerregende Urteil aus dem Sommer auswirken. Dennoch hält Apple weiterhin an seiner Forderung nach einem Verkaufsverbot für mehrere Samsung-Geräte in den USA fest.

Indes gab Samsung bekannt, dass man zahlreiche Klagen gegen Apple in Europa fallengelassen habe. Dies ist aber höchstwahrscheinlich eine vorbeugende Maßnahme gewesen, um einem eventuellen Kartellverfahren seitens der EU-Kommission entgegenzuwirken. Dieses wird nun aber dennoch stattfinden.

In einem anderen Rechtsstreit drohen Apple Schadensersatzforderungen in Millionenhöhe, die durch die Verletzung von Patenten des Unternehmens Eon Corporation HP Holdings durch Apple TV, iTunes und den Airport-Geräten begründet sein sollen.

Was sonst noch geschah

Auch sonst gibt es noch ein paar erwähnenswerte Nachrichten. Tim Cook wurde vom Time Magazin für den Titel “Person of the year” nominiert.

Außerdem sorgte diese Woche das Unternehmen Instagram für Aufregung. Die Facebook-Tochter kündigte für 2013 eine Änderung der Nutzungsbedingungen an, die weltweit auf Kritik stieß. Scheinbar räumten die neuen Nutzungsbedingungen Instagram das Recht ein, die Fotos der Nutzer zu verkaufen. Sah man jedoch genauer hin, stellte man fest, dass Instagram lediglich weiter spezifizierte, wie man mit den Daten der User – also auch seinen Fotos – werben kann. Instagram reagiert auf die Kritik mit einem erklärenden Blogpost und aktualisierten Nutzungsbedingungen. Auch die neuen Bedingungen räumen Instagram jedoch umfassende Rechte ein, mit den Fotos der User zu werben. Die Tatsache, dass Instagram dies tut, dürfte allerdings niemanden überraschen. Schließlich ist der Service komplett kostenlos, er muss sich also über Werbung finanzieren. Zumal die entsprechenden Rechte auch in den alten Nutzungsbedingungen schon enthalten waren. Wer dennoch erst durch die Änderung “aufgewacht” ist und Instagram derartige Rechte nicht einräumen will, der kommt um eine Löschung seines Accounts nicht herum.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für diese Woche. Wie immer vollen wir an dieser Stelle unseren Lesern danken. Ohne euch gäbe es diese Seite nicht. Wir wünschen euch in diesem Sinne einen schönen 4. Advent und am morgigen Tag ein besinnliches Weihnachtsfest.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch noch einmal auf unser großes Weihnachtsgewinnspiel hinweisen. Macht mit, und mit etwas Glück gewinnt ihr einen von drei iFlashDrive HD Speichersticks.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Der Apfelnews Wochenrückblick – iOS, iTV und Recht
4.08 (81.67%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*