Home » Sonstiges » Apfelnews Wochenrückblick – iWatch und iTV: Die großen Kracher 2013?

Apfelnews Wochenrückblick – iWatch und iTV: Die großen Kracher 2013?

Der aufmerksame und regelmäßige Apfelnews-Leser wird gestern den Wochenrückblick vermisst haben. Dieser kommt dieses Mal aufgrund technischer Probleme mit einem Tag Verspätung, gibt aber wie immer einen Überblick über die vergangene Woche. Alles erwähnenswerte, was innerhalb der letzten 7 Tagen rund um Apple passiert ist findet ihr in diesem Artikel. Und wie immer gibt es einiges zu berichten. Im Laufe der Woche verdichteten sich die Gerüchte weiter, dass Apple mit der iWatch ein völlig neues Produkt präsentieren wird, nämlich eine Uhr. Aber auch die Spekulationen rund um einen HDTV von Apple sind nicht tot zu kriegen. Analyst Gene Munster goss neues Öl ins Feuer: Kommt der iTV eventuell noch in diesem Jahr? Falls ja, wäre das wohl der Produkthammer 2013, was Apple angeht.

iWatch

Die Gerüchte rund um eine Apple-Uhr halten sich nun bereits seit vorletztem Wochenende. Aber in der letzten Woche verdichteten sich die Spekulationen immer weiter: Ist die iWatch das nächste Produkt, das uns aus dem Hause Apple erwartet? Ein ehemaliger Apple-Mitarbeiter meldete sich zu Wort und spekulierte über Funktionen, mit denen Apple eine eigene Smartwatch ausstatten könnte. Ein derartiges Gerät wäre seiner Ansicht nach perfekt geeignet für bargeldlose Zahlungen über NFC. Und man muss ihm da zustimmen. Unter der Voraussetzung, dass die NFC-Technologie entsprechende Verbreitung erreicht, ist die Vorstellung, mit einer lässigen Handbewegung zahlen zu können, durchaus angenehm. Außerdem geht der ehemalige Mitarbeiter davon aus, dass man mit der iWatch diverse Apple-Geräte entsperren können wird.

Aber der Schlüssel zum Erfolg des Projektes liegt wie so oft nur zu einem kleinen Teil bei den Features. Viel wichtiger dürfte den meisten potentiellen Käufern das Design sein. Denn eine Smartwatch von Apple dürfte schon einige Hundert Euro kosten und muss dementsprechend mit „echten“ Chronografen in dieser Preisklasse konkurrieren. Einige Designstudien für die iWatch haben wir für euch zusammengesucht, und einige davon könnten in Verbindung mit den typischen Apple-Features durchaus eine Konkurrenz für klassische Armbanduhren sein.

Schenkt man Bloomberg Glauben, dann könnte es unter Umständen gar nicht mal mehr so lange dauren, bis wir unsere Handgelenke mit schicken Smartwatches von Apple schmücken können. Aus zwei unabhängigen Quellen will man erfahren haben, dass Apple bereits 100 Mitarbeiter für das Projekt abgestellt hat. Bloomberg geht davon aus, dass die experimentelle Phase für die iWatch bereits abgeschlossen ist. Unter den abgestellten Mitarbeitern finden sich neben Softwareexperten auch Marketing-Profis.

Während man in Cupertino also scheinbar unter Hochdruck an einer Smartwatch arbeitet, schläft man wohl auch bei der Konkurrenz nicht. Samsung arbeitet anscheinend ebenfalls an einer entsprechenden Uhr. Man darf gespannt sein, welche Firma das Rennen machen wird.

iTV und Apple TV

Aber viel mehr als auf eine Apple Smartwatch warten die Fans der Fruit Company wohl auf den iTV. Der Fernseher von Apple ist schon seit langer Zeit im Gespräch, und viele haben die Hoffnung, dass es noch in diesem Jahr so weit sein könnte, noch nicht aufgegeben. Unterstützt werden sie vom Analysten Gene Munster von Piper Jaffray, der neben einem iPad 5 Event noch in diesem Frühjahr den Apple HDTV noch Ende dieses Jahres erwartet.

Vorher aber erwartet er ein Update der Set-Top-Box Apple TV. Diese scheint langsam den Status als „Hobby-Projekt“ zu verlieren. Apple sucht in einer Stellenanzeige derzeit nach einem Manager, der Aufgaben von „hoher Priorität“ in Zusammenhang mit dem Apple TV übernehmen soll. Mit der 4. Generation könnte die Set-Top-Box einen großen Sprung machen. Denkbare Szenarien wären, den Apple TV als Set-Top-Box für Kabelanbieter zu etablieren oder aber mit der Öffnung des SDK für Apps und Spiele ein Konkurrenzprodukt für Sonys Playstation oder Microsofts Xbox 360 heranzuziehen, das vor allem für Gelegenheitsgamer interessant wäre.

Der Apple HDTV bleibt in jedem Fall ein Mysterium. Keiner weiß, ob er kommt, geschweige denn wann. Aber eines ist sicher: Mit einem iTV noch in diesem Jahr könnte Apple den Markt gehörig durcheinander werfen. Hinweise, dass in Cupertino ein TV-Gerät entwickelt wird, gibt es immer wieder. Zuletzt, als Apple einen OLED-Spezialisten von LG abwarb. Außerdem gibt es neue Spekulationen über eine eventuelle Übernahme von Loewe. Eine solche Akquisation wurde die Gerüchte über den iTV noch weiter anheizen.

Andere Hardware – Tatsachen und Spekulationen

Und auch sonst gab es einiges über Apples Hardware zu berichten letzte Woche. Für Stirnrunzeln sorgt momentan Apples Update-Politik. Während die kurze Zeitspanne zwischen dem iPad 3 und 4 wegen dem Umstieg auf Lightning noch nachvollziehbar war, dürfte der aktuelle Schritt Apples besonders bei den Käufern des MacBook Pro mit Retinadisplay mit 13 Zoll Bildschirm auf Ungnade treffen. Weniger als ein halbes Jahr, nachdem das kleine MacBook Pro mit Retinadisplay erschienen ist, senkte Apple die Preise und aktualisierte die Prozessoren. Ein Grund zur Freude für alle zukünftigen Käufer, die Besitzer eines MBP mit Retinadisplay dürften sich allerdings ärgern.

Außerdem brachte ein Blog Spekulationen ins Rollen, ob Apple ein Revival des MacBook Pro mit 17 Zoll Bildschirm plant. Sollten diese sich bestätigen, dürfte das vor allem professionelle Anwender wie Fotografen und Grafikdesigner freuen.

Auch Apples nächstes iPhone-Modell war wieder in den Schlagzeilen. Angeblich tauchten erste Fotos auf, die Teile des iPhone 5S in der Produktion zeigten.Die Fotos stellten sich jedoch schnell als falsch heraus. Aller Wahrscheinlichkeit nach zeigen sie einen iPhone-Klon. Neben den Spekulationen zum iPhone 5S tauchte ein Patent bezüglich eines Unibody-Aluminium-Designs auf, dass im iPhone 6 Verwendug finden könnte.

Unterdessen gab die New York Times Einblicke in Apples „Made for iPhone“-Lizenzbedingungen für den Lightning-Anschluss. Dieser soll aktuellen berichten außerdem bald USB 3.0 unterstützen.

Was sonst noch geschah

Am 11.02. gab Appel das Update auf iOS 6.1.1 für das iPhone 4S frei. Damit sollten vor allem Verbindungsprobleme der Vergangenheit angehören. Diese wurden scheinbar tatsächlich weniger, allerdings berichteten dafür viele User von Hitzeproblemen und verringerter Akkuleistung. Derweil tauchte ein Sicherheitsproblem unter iOS 6.1 auf: Durch eine bestimmte Tastenkombination kann der Passcode umgangen werden. Apple ist sich des Problems aber bewusst und kündigte ein Sicherheitsupdate an. 

Im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung war bekannt, dass Tim Cook von Anfang an dagegen war, den Konkurrenten zu verklagen. Als die Entscheidung fiel, war Cook noch unter CEO Steve Jobs als Chief Operating Officer tätig und sprach sich vehement gegen rechtliche Schritte aus. Steve Jobs entschied anders, und die Folgen dieser Entscheidung beschäftigen weiterhin Gerichte in aller Welt.

Von rechtlicher Seite aus setzte sich Richterin Koh dafür ein, einen zweiten Prozess, den Apple anstrengen möchte, so lange auszusetzen, bis die derzeit noch laufenden Verhandlungen beendet sind. Zwei Verfahren in der Sache würden die US-Gerichte nur unnötig belasten.

Apfelnews im sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für diese Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können. Bei dieser Gelegenheit wollen wir auch noch einmal auf das Update unserer iOS-App hinweisen. Wir wissen, ihr musstet lange darauf warten. Danke für die Geduld.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Apfelnews Wochenrückblick – iWatch und iTV: Die großen Kracher 2013?
4 (80%) 11 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*